top of page

Jetzt mehr über Migrationsrecht lernen

Ihr möchtet gerne für die RLC beraten oder interessiert euch generell für das Thema Asyl- und Aufenthaltsrecht? 

In jedem Wintersemester bieten wir eine Vorlesungsreihe zum deutschen und europäischen Asyl- und Aufenthaltsrecht an. Auf diese folgt in jedem Sommersemester eine Reihe von Vertiefungsvorlesungen zu Fällen aus der asyl- und aufenthaltsrechtlichen Praxis. 


Unsere Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Bitte beachtet unsere FAQs.

Informationen zum Sommersemester 2024

Asyl- und Aufenthaltsrecht - Fälle aus der Praxis SoSe 24

Die Vorlesungen im SoSe 2024 werden bald beginnen und damit geht unsere Vorlesungsreihe zum Asyl- und Aufenthaltsrecht weiter. Die Vorlesung in diesem Sommersemester wird von Laura Hilb und Justus Linz (Informationsverbund Asyl und Migration) gehalten und findet immer dienstags von 18:15 – 19:45 Uhr an der Humboldt Universität-Hauptgebäude Lehrsaal 2092 statt. Der erste Vorlesungstermin ist am 16.04.2024

Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Informationen über die Veranstaltung werden während des Semesters über die Online-Plattform „Moodle“ kommuniziert. Eine hybride Teilnahme ist möglich. Allerdings werden die Fragen im Online-Chat aufgrund der hohen Anzahl an Teilnehmer*innen nicht berücksichtigt.

Moodle-Link:

https://moodle.hu-berlin.de/course/view.php?id=125008

 

Nicht HU-Angehörige können sich hier als Externe ohne HU Account mit einer privaten E-Mail-Adresse auf Moodle registrieren:  https://moodle.hu-berlin.de/

​​

In der RLC-Vertiefungsveranstaltung „Asyl- und Aufenthaltsrecht – Fälle aus der Praxis“ sollen die Einblicke der Teilnehmenden aus der Vorlesung „Einführung in das Aufenthalts- und Asylrecht“ um die praktische Ebene erweitert werden, um sie auf die Beratungstätigkeit, insbesondere im Rahmen der RLC vorzubereiten.

 

Anhand von Fallbeispielen und Übungen werden die Studierenden ihre Kenntnisse zum Ablauf des Asylverfahrens, zu verschiedenen Formen des Schutzes und Aufenthalt Status anwenden und vertiefen können. Entsprechend der Praxis der RLC-Beratungsteams werden insbesondere das Verfahren in sog. Dublin- und Anerkannten-Fällen, der Familiennachzug und praktische Fragen der Rechte und Pflichten von Asylsuchenden und Schutzberechtigten sowie Alternativen der Aufenthaltssicherung außerhalb des Asylverfahrens erörtert.

 

Besonderer Wert soll auch auf den Umgang mit Schutzsuchenden, insbesondere mit vulnerablen Personen, in der Beratungssituation gelegt werden. Neben dem Spezial wissen im Asylrecht sollen den Teilnehmenden praktische Fähigkeiten wie Sachverhaltsermittlung, Recherchemethoden und Fragen der Glaubhaftigkeitsprüfung vermittelt werden.

 

Die Veranstaltung findet im zweiten Semester des Ausbildungszykluses der Refugee Law Clinic Berlin e.V. statt. Im Anschluss an die Einführungsvorlesung im Wintersemester und zusätzlich zum Praktikum der Teilnehmenden bei Anwält*innen oder Beratungsstellen, dient sie der Erweiterung und Vertiefung des erworbenen Wissens, um auf die Beratungstätigkeit vorzubereiten. Anschließend erfolgt bei erfolgreichem Auswahlverfahren und in Zusammenarbeit mit bereits aktiven und erfahrenen RLC-Beratenden und unter Supervision durch Volljurist*innen der Einstieg in die Einzelfallberatung.

 

Die Kombination aus Lehre und Praxis soll dazu dienen, den Studierenden ein komplexes und bedeutsames Rechtsgebiet näher zu bringen und wertvolle Erfahrungen in der Beratungspraxis zu ermöglichen – als Ergänzung zum theoriekonzentrierten Studium und in Vorbereitung auf Berufe im asyl- und migrationsrechtlichen Bereich.

Organisatorisches:

Kontaktmöglichkeiten für Teilnehmende Organisatorisches: ausbildung@rlc-berlin.org

Anwesenheitskontrolle:

Zur Sicherung der Qualität der Rechtsberatung kontrollieren wir die Anwesenheit derjenigen Personen, die in die Rechtsberatung der RLC einsteigen oder ein Teilnahmezertifikat für das Semester erhalten möchten. Dafür gibt es eine digitale Anwesenheitskontrolle auf Moodle. Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Semesterübersicht (WiSe)
Literatur
FAQ Vorlesung
  • Ist euer Rechtsberatungsangebot auf Asylsuchende beschränkt?
    Unsere Beratung ist nicht auf Asylsuchende beschränkt. Es richtet sich vor allem an Geflüchtete und Migrant*innen in Berlin. Wir beraten aber ganz grundsätzlich Personen, die Fragen zu ihrer aufenthaltsrechtlichen Situation haben. Weiterhin beraten wir auch Personen, die aufgrund ihrer Tätigkeit mit aufenthaltsrechtlichen Fragen konfrontiert, aber nicht selbst betroffen sind.
  • Bietet ihr auch Rechtsberatung via Skype, Telefon oder E-Mail an?"
    Normalerweise bieten unsere 13 Beratungsteams in Berlin lokale Betreuung nach dem Vier-Augen-Prinzip an. Auf Beratungen via Skype/ Telefon verzichten wir in der Regel, da das gemeinsame Durchgehen behördlicher Schreiben für die meisten Beratungen essentiell ist. Dies über Telefon nicht und über Skype nur sehr bedingt möglich. Aufgrund von Corona mussten wir die Beratung aktuell leider pausieren. Derzeit bieten ein eigens gegründetes Notfallberatungsteam (https://www.rlc-berlin.org/notfallberatung) und unsere Fokusgruppe zur Familienzusammenführung Beratung via E-Mail und Videokonferenz an. Die Anwält*innen die unsere Supervision leiten, arbeiten besonders eng mit dem Notfallteam zusammen.
  • Kommen ehemalige Ratsuchende zu euch zurück, wenn sie sonstige aufenthaltsrechtliche Probleme haben?"
    Ratsuchende kommen regelmäßig auch mit Folgefragen zu uns. Wir freuen uns immer eine anhaltende Vertrauensbasis zu schaffen, sodass unsere Ratsuchenden sich gerne wieder an uns wenden.
  • Mit welchen Behörden habt ihr überlicherweise zu tun?
    BAMF, Ausländerbehörde, LAF, Jobcenter, deutsche Vertretungen im Ausland
  • Helft ihr beim Zugang zum Arbeitsmarkt? Oder mit sonstigen Integrationsaspekten?
    Primär ist unsere Beratung auf rechtliche Aspekte beschränkt. Bei anderweitig gelagerten Fragen verweisen wir in der Regel auf Beratungsstellen, die sich spezialisiert mit dem Zugang zum Arbeitsmarkt, der Wohnungsvermittlung, Sprachkursen etc. auseinandersetzen.
  • Könnt ihr auch Fragen zu Strafsachen und Verträgen beantworten?
    Nein. Wir bieten ausschließlich Beratung im Asyl- und Aufenthaltsrecht an.
  • Seid ihr eine staatliche Organisation?
    Nein. Wir sind vollkommen unabhängig von jeglichen staatlichen Institutionen. Auch unsere Geldgeber*innen nehmen keinerlei Einfluss auf die Beratung nehmen. Wir behandeln das in der Beratung Besprochene streng vertraulich und tragen keinerlei Informationen an Dritte weiter.
  • Ich bin Journalist*in und würde gerne wissen, wie ihr arbeitet. Darf ich bei einer Beratung dabei sein?"
    Nein. Beratungssituationen werden von uns streng vertraulich behandelt. Es ist uns enorm wichtig, dass die ratsuchende Person bei uns einen sicheren Raum vorfindet, indem frei gesprochen werden kann. Die Anwensenheit Dritter, oder gar die Aufzeichnung einer Beratungssituation ist daher nicht möglich.
bottom of page